Willkommen auf Abenteuer Schnorcheln! Deine Quelle für Informationen rund ums Schnorcheln. Erfahre wie du schnorcheln lernst, welche Schnorchel Ausrüstung du benötigst und wo die schönsten Schnorchelziele sind.
Header

Welche Schnorchel gibt es?

Tolle Schnorchel fürs Schnorcheln. Zum Schnorcheln gehört, wie der Name schon sagt, unbedingt Schnorchel und Tauchmaske dazu. Wir haben die unterschiedlichen Arten für dich zusammengestellt, damit du den besten Schnorchel für deine Bedürfnisse findest.

Mit einem Schnorchel kannst du unter Wasser atmen und stundenlang die Unterwasserwelt beobachten. Es macht einfach Spaß!

Bei Schnorcheln gibt es diverse Aufbauten und Variationen, die im Folgenden näher erläutert werden.

Klassischer Schnorchel

Der klassische Schnorchel besteht aus einem einfachen Platikrohr und Mundstück – meist werden diese an Tauchbasen oder bei Schnorchelausflügen verliehen. Durch das steife Rohr, ist der Schnorchel unflexibel und kann nicht auf alle Bedürfnisse angepasst werden. Sollte der Schnorchel beim Tauchen oder durch Wellengang mit Wasser volllaufen, ist viel Kraft notwendig, um den Schnorchel auszublasen.

Flexibler Schnorchel mit Ausblasventil

Zusätzlich zum klassischen Schnorchel hat dieser Schnorchel ein flexibles Rohr und oft auch ein Ausblasventil, das sich direkt unterhalb des Mundstücks befindet.

Vorteil flexibles Schnorchelrohr
Durch das flexible Rohrstück kannst du bequemer das Mundstück so ausrichtern wie es dir passt. Denn durch den Schnorchelhalter wird der klassischen Schnorchel an der Tauchmaske gehalten und dabei ist das Ausrichten des Mundstücks nur eingeschränkt möglich.

Vorteil Ausblasventil
Unterhalb des Mundstücks ist ein Ventil das Wasser sammelt, welches in den Schnorchel reingelaufen ist. Da das Ventil tiefer liegt als dein Mund, verhindert es, dass Wasser in deinen Mund läuft.

Das Ventil unterstützt dich zudem beim beim Auftauchen. Denn ein Großteil des Wasser läuft bereits durch das Ventil ab, sodass du das restliche Wasser einfach oben aus dem Schnorchel blasen kannst.

Schnorchel mit Spritzwasserschutz

Der Spritzwasserschutz wird am Ende des Schnorchel aufgesteckt. Er verhindert das Eindringen von Spritzwasser und ist vor allem in unruhigen Gewässern von Vorteil. Der Spritzschutz verhindert jedoch nicht, dass generell Wasser in den Schnorchel reinläuft z.B. beim Tauchen oder starken Wellengang. Hier gehts zu den besten Schnorcheln mit Spritzwasseschutz „Semi Dry“

Trockenschnorchel

Ein Trockenschnorchel (genannt „Dry“) bleibt beim Abtauchen und bei Spritzwasser trocken. Ein spezielles Ventil am oberen Ende des Schnorchels schließt sich sobald Wasser in den Schnorchel laufen will. Er schließt dabei nicht nur Wasser, sondern auch Luft aus. So musst du nicht mehr Ausblasen nach dem Auftauchen. Meist haben diese Schnorchel auch ein Ausblasventil. Hier gehts zu den besten Schnorcheln mit Spritzwasseschutz „Dry“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.