Willkommen auf Abenteuer Schnorcheln! Deine Quelle für Informationen rund ums Schnorcheln. Erfahre wie du schnorcheln lernst, welche Schnorchel Ausrüstung du benötigst und wo die schönsten Schnorchelziele sind.
Header

Welche Arten von Tauchermasken gibt es?

Zum Schnorcheln ist es unerlässlich die richtige Tauchmaske zu nutzen. Denn nicht nur Schnorchel und Flossen sollten perfekt sitzen die ganze Schnorchelausrüstung soll du dir passen.

Du bist stundenlang im Wasser und möchtest keine undichte Tauchmaske in die ständig Wasser läuft oder beschlägt.

Eine klare Sicht bedeutet auch Sicherheit – dein Fuß könnte auf einen spitzen Stein schrammen oder auf einem Meeresbewohner stehen.

Auch eine Maske die schmerzende Druckstellen verursacht, ist kein tolles Sportgerät.

Unsere Empfehlung – Die besten Tauchmasken

Tauchmaske zum Schnorcheln (©kuzma / photos.com)

Tauchmaske zum Schnorcheln (©kuzma / photos.com)

Eine deatillierte Übersicht über die besten Tauchmasken im Test . Im Folgenden ein kleiner Auszug:

Nr. 1 Cressi Big Eyes Evo (Bewertung: 4,6/5)
Nr. 2Mares X-Vision (Bewertung: 4,7/5)
Nr. 3Cressi Matrix (Bewertung: 4,2/5)
Nr. 4Cressi Lince (Bewertung: 5/5)
Nr. 5Hollis M1-Onyx (Bewertung: 5/5)

Bauarten von Tauchmasken

Im Folgenden findest du die unterschiedlichen „Bauarten“ einer Tauchmaske zum Schnorcheln:

Klassische Tauchermaske

Klassische tauchmaske schnorchelnDie Tauchmaske besteht aus einem Maskenteil, welches die Augen und Nase umschließt. Diese Maske hat ein großes Volumen und wird leicht undicht. Hier ist zu beachten, dass nur durch den Schnorchel geatmet wird, denn eine Nasenatmung kann zum Beschlagen des Glases führen.

Einglasmasken

Einglas tauchmaske schnorchelnDie Tauchmaske besteht aus einem Maskenteil, welches die Augen umschließt und einem Nasenerker. Diese Maskenart lässt dem Nasenrücken oft wenig Platz. Sollte die Nase nicht perfekt in den Nasenerker passen, kann der Rahmen auf den Nasenrücken drücken, was auf Dauer unangenehm ist. Hier ist eine Zweiglasmaske von Vorteil.

Zweiglasmasken

Zweiglas tauchmaske schnorchelnDie Maske besteht aus zwei einzelnen Glaselementen, bei der jedes Element ein Auge abdeckt. Durch die zweigeteilten Gläser lässt sie mehr Platz für die Nase und hat dadurch auch ein geringes Innenvolumen. Außerdem können bei diesem Maskentyp Spezialgläser für Brillenträger eingesetzt werden.

Rahmenlose Tauchermaske

Rahmenlose tauchermaske schnorchelnDiese Masken haben keinen Rahmen und das Silikon ist direkt mit den Gläsern verbunden. Dadurch sind sie sehr flexibel, leicht und haben ein geringes Innenvolumen.

Mehrglasmasken

Die Tauchmasken haben neben den vorderen Sichtscheiben auch Gläser an den Seiten. Dies führt zu mehr Lichteinlass und erlaubt ein größeres Sichtfeld. Bewegungen von der Seite oder von hinten, können so besser wahrgenommen werden. Die seitlichen Gläser führen zu einem höheren Volumen innerhalb der Maske.

Erfahre hier mehr zum Vorteil von schwarzen Tauchmasken.

2 Kommentare

  • Vielen Dank für den Überblick. Gibt es denn eine Art Faustregel, wie fest eine Tauchermaske sitzen muss (das kein Wasser hineinlaufen sollte ist mir natürlich klar 😉 )? Oder muss man das einfach probieren? Ich habe erst kürzlich zwei Masken ausprobiert, beide saßen auch gut, aber eben unterschiedlich fest, sodass ich nicht entscheiden konnte, welche denn nun besser ist.

  • admin

    Hallo Isabella, eine Tauchmaske muss generell zu deinem Gesicht passen. Ist sie zu groß kannst du sie ganz fest ziehen und trotzdem dringt noch Wasser ein.

    Das Maskenband dient im Prinzip nur zum Halten, nicht um die Maske dicht zu bekommen. Die Maske solltest du außerdem zusammen mit dem Schnorchel testen, dann kann sich alles wieder ganz anders anfühlen. Mehr Informationen zum Testen der Passform unter http://abenteuerschnorcheln.de/die-optimale-tauchmaske-finden. Bestell dir bei uns im Shop einfach einen Schorchel und teste diesen zusammen mit deiner Maske.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.