Willkommen auf Abenteuer Schnorcheln! Deine Quelle für Informationen rund ums Schnorcheln. Erfahre wie du schnorcheln lernst, welche Schnorchel Ausrüstung du benötigst und wo die schönsten Schnorchelziele sind.
Header

Seekrankheit beim Schnorcheln vorbeugen

Damit du nicht Seekrankheit wirst, haben wir dir Tipps & Mittel aufgelistet.

Denn Schnorcheln gehen mit Übelkeit macht keinen Spaß.

Bitte beachte bei allen Mitteln die Beipackzettel, um Nebenwirkungen beim Schnorcheln komplett auszuschließen.

Akupressurband fürs Handgelenk

Der Schlüssel ist der Druckpunkt Nei-Kuan auf der Innenseite des Unterarms, drei Finger breit von der Falte des Handgelenks entfernt. Wird kontinuierlich dieser Punkt gedrückt, wird Seekrankheit und Übelkeit bei vielen Menschen verhindert.

seekrank akupressur

Nei-Kuan gegen Seekrankheit (@doglikehorse.com / fotolia.com)

Die Armbänder haben einen harten Druckknopf, damit der Nei-Kuan kontinuierlich gedrückt wird. Die elastischen Bänder trägst du ganz bequem während der Bootsfahrt oder einer Kreuzfahrt.

Hier gibt es die Druckbänder bei Amazon – für Kinder und Erwachsene

SEA BAND Akupressurband für Kinder
SEA BAND Akupressur-Band für Erwachsene

Ingwer gegen Seekrankheit

Die Ingwerwurzel wird häufig als Mittel gegen Seekrankheit eingesetzt. Da Ingwer als Tee oder in Kapseln (Zintona) verfügbar ist, ist hier für jeden was dabei. Nimm Ingwer eine Weile vor dem Schnorcheln ein – dies verhindert Seekrankheit bei vielen Schnorchlern.

seekrank ingwer

Ingwer verringert Seekrankheit (@marucyan / fotolia.com)

Ingwer zum Kauen: Schneide Ingwer in kleine Stück und kaue ihn kräftig.

Ingwer als Tee: Lege geschnittene Ingwerscheiben in eine Teekanne und übergieße ihn mit kochendem Wasser. Lass ihn 5min ziehen und geniße das herrliche Aroma. Ein Spritzer Zitrone oder Zucker erfrischt zusätzlich.

Milford Ingwer pur
Teekanne Ingwer Lemon

Ingwer in Kapseln: Praktisch zur Einnahme von Ingwer sind Kapseln oder Tabletten. Diese Mittel kannst du schnell in deine Tasche stecken und bei Gelegenheit einnehmen.

Raab Bio Ingwer

Frische Luft und fokussierter Blick

Seekrank frischluft

Seeluft (©DudarevMikhail / fotolia.com)

Ich persönlich werde auch schnell Seekrank auf einem Boot. Um der Seekrankheit vorzubeugen, sitze ich an der frischen Luft oder am Fenster. Ich fixiere dann gleich zu Beginn der Fahrt die ganze Zeit einen Punkt am Horizont z.B das Festland oder andere Schiffe. Denn bist du einmal Seekrank, dann wirst du es nicht so schnell los.

Dann kann das Boot so viel  schaukeln wie es will, aber mir wird nicht übel – wichtig ist die Fixierung nicht zu lösen, besonders bei starkem Wellengang. Diese Technik hat mich schon durch die  Foveauxstraße (zwischen Stewart Island & Bluff in Neuseeland) gebracht, die berühmt für ihr raues Wetter ist.

Um frische Luft zu schnappen, setzt du dich am besten an Deck. Leg dich nur auf den Boden in der Mitte des Boots, wenn dir ganz übel ist. Hier sind die Bootsbewegungen am Ruhigsten.